weiter zum Inhalt
Hornický skanzen Mayrau

Wetter

Sonntag 14.04.

16 ° C

Montag 15.04.

10 ° C

Dienstag 16.04.

13 ° C

Bergbaufreilichtmuseum Mayrau

Im Bergbaufreilichtmuseum Mayrau, in den Räumlichkeiten eines ehemaligen Bergwerks, lernen Sie über die Geschichte des Schwarzkohleabbaus in Kladensko.

Mit einem Fingerschnipsen finden Sie sich in der Zeit wieder, als die letzten Kumpel von hier weggingen.

Das Bergbauhandwerk in der Region stirbt zwar schon langsam aus, aber dank dem Freilichtmuseum wird nicht so einfach darauf vergessen. Es befindet sich in der Gemeinde Vinařice nicht weit von Kladno. Bereiten Sie sich auf eine Besichtigung des historisch wertvollen Areals mit einzigartigen erhaltenen Fördermaschinen, Expositionen, welche die schwere Arbeit der Kumpel und das Spitzenniveau des Bergbaus in Kladensko vorstellen sowie die bunte Skala an Begleitprogrammen, die darin veranstaltet werden, vor.

Sie werden das Gefühl haben, als wäre es gestern gewesen, dass die letzten Bergleute Mayrau verließen. Der letzte Wagen aus dem Bergwerk fuhr dabei vor fast einem Vierteljahrhundert. Das Bergbaufreilichtmuseum entstand anschließend im Jahr 1994, als das Bergwerk noch in Betrieb war, aber schon drei Jahre später war es mit dem Abbau für immer vorbei. Im Freilichtmuseum sieht es allerdings so aus, als hätten die Bergleute gerade erst ihre Schicht beendet. Es hängt hier ihre Arbeitskleidung, Stirnlampen und die Marken mit den Personalnummern, die sie immer  bei sich tragen mussten. Die Arbeitsmonturen werden in einzigartigen Kettengarderoben fast an die Decke gehoben, wo sie bis zur nächsten Schicht verlässlich trockneten.

Den größten Stolz repräsentiert die Fördermaschine aus dem Jahr 1905, erzeugt von der Firma Ringhoffer in Prag. Ursprünglich sollte es eine Schiffsdampfmaschine sein, aber weil der  Abnehmer sie nicht nahm, gelangte sie nach Mayrau und ab dieser Zeit erfüllte sie ihre Funktion ohne größere Reparaturen bis ins Jahr 1997. Wenn weiter gefördert würde, würde sie auch weiter dienen, sie ist nämlich weiter voll funktionstüchtig. Außergewöhnliche Aufmerksamkeit verdienen auch zwei weitere erhaltene Fördermaschinen: MAG Ruston Praha des Systems Koeppe aus demselben Jahr und auch die elektrische Fördermaschine Škoda aus dem Jahr 1932.

Das Bergwerk in Vinařice war das größte und gefährlichste im Kohlerevier von Kladno. Insgesamt gab es in der Umgebung Kladnos an die 50 Bergwerke, an die im heutigen Freilichtmuseum Attrappen erinnern. Das Bergwerk Mayrau wurde im Oktober 1877 erschlossen und nach Kajetán Mayer, Freiherr von Mayrau, benannt, Vorsitzendem des Verwaltungsordens. Die Grube wurde im damals ungewöhnlichen und innovativen Grubenprofil gegraben. Diese Neuigkeit hat Ing. Jan Karlík auf dem Gewissen, der auch durch die Erfindung des Tachografen, der zur Aufzeichnung von Bewegung dient, bekannt geworden ist.

Interessantes

Bei der Besichtigung erfahren Sie alle Gesetze, Sorgen (und wohl auch Freuden) des Bergwerklebens und gelangen auch in den Untergrund. Die letzten Gruben wurden zwar 1998 zugeschüttet, der künstliche Schacht im Hügel Homole weiht Sie jedoch verlässlich in die Geheimnisse des Kumpeldaseins ein.

Důlní chodba v hornickém skanzenu Mayrau, důl

Kontaktdaten

Adresse:

Vinařice 56, 273 07 Vinařice

E-mail:

mayrau@omk.cz

Telefon:

+420 602 717 159

Zum Web übergehen