weiter zum Inhalt
Zámek Konopiště v létě

Wetter

Donnerstag 29.02.

2 ° C

Freitag 01.03.

3 ° C

Samstag 02.03.

6 ° C

Schloss Konopiště

Das prunkvolle Schloss wurde Zeuge einer Reihe bedeutsamer Ereignisse, Jagdfeste sowie Zuhause wilder Bären, die bis heute im Schlossgraben leben.

Sie haben uns Ferdinand umgebracht! Konnte es auf den Gängen von Schloss Konopiště erklingen, dessen letzter Besitzer niemand anderer als der österreich-ungarische Thronfolger Franz Ferdinand von Österreich-Este war. Dieser verpasste dem Schloss sein derzeitiges Aussehen, platzierte darin seine umfassenden Kunstsammlungen und verwandelte die Umgebung in einen romantischen Landschaftspark, der bis heute nichts von seinem Zauber verloren hat.

Konopiště ist für seine Innenausstattung mit raren Kunstsammlungen berühmt, die mit Sammlungen europäischer Bedeutung vergleichbar sind. Entdecken Sie sie im Rahmen der vier Besichtigungsrundgänge, die für die Besucher bereitstehen. In der Waffenkammer sehen Sie Blank- und Feuerwaffen, Pulverflaschen, Munition sowie von den Nazis entwendete Renaissanceschild, das bis nach Philadelphia gelangte, wo es zufällig von einem tschechischen Historiker entdeckt und zurück nach Konopiště gebracht wurde.

  • Wissenswert: Im Schlossgraben lebt ein Kragenbär, der Jiří (dt.: Georg) heißt. Die Haltung von Bären hat hier sehr lange Tradition: die ersten Fellchen hat sich bereits Mitte des 19. Jahrhunderts die Familie Lobkowicz zugelegt. Erzherzog Franz Ferdinand von Österreich-Este setzte ihre Haltung dann fort.

Damit muss die Besichtigung des Schlosses aber noch nicht enden: besichtigen Sie auch den Schießplatz des Erzherzogs mit beweglichen und akustischen Zielscheiben, das Museum des Heiligen Georg oder die Ausstellung ALAMODE auf der südlichen Terrasse des Schlosses, fokussiert auf Mode des 18. Jahrhunderts, Rokokokostüme und Masken. Auch die Glashäuser im Rosengarten mit rarer tropischer und subtropischer Vegetation, mit Seen sowie einem Korkpavillon werden Sie begeistern.

  • Tipp für Sie: Den Charme des Parks vollendet der umliegende Park, der von einigen Lehrpfaden durchzogen ist und ganzjährig zugänglich ist. Dazu gehört auch das kleine Wildgehege Stará Myslivna, wo man Rehe, Sikahirsche sowie Mufflons sehen kann. Im Übrigen schätzte auch Franz Ferdinand von Österreich-Este selbst das Schloss gerade aufgrund des reichen Wildtierbestands in den umliegenden Wäldern. Hier wurde auch ein stilvolles gleichnamiges Jagdrestaurant errichtet.

Sie möchten sich die Beine noch etwas mehr vertreten als nur mit einem Spaziergang durch den Park? Marschieren Sie auf dem markierten Pfad bis zur Wallburg Chvojen. Motorradliebhaber dürfen in Konopiště nicht das Motorradmuseum auslassen – das Fabriksmuseum Jawa, Kunst wiederum finden Sie im Museum für Kunst und Design in Benešov. Und womit kann man den Ausflug ordentlich begießen? Mit einem Ferdinand – dem Bier aus der Benešover Brauerei, an der auch der Lehrpfad vorbeiführt. Eine weitere Station kann das überwältigende Schloss Jemniště mit dem blühenden Park sein.

noční sklepení na zámku Konopiště, Hradozámecká noc

Kontaktdaten

Adresse:

Správa státního zámku Konopiště 1, Benešov, 256 01

E-mail:

konopiste@npu.cz

Telefon:

+420 602 349 068

Zum Web übergehen

Interessiert sein könnten