weiter zum Inhalt
Řeka Berounka, CHKO Český kras

Wetter

Donnerstag 29.02.

0 ° C

Freitag 01.03.

3 ° C

Samstag 02.03.

5 ° C

Landschaftsschutzgebiet Böhmischer Karst

Den Reichtum des Böhmischen Karsts, des größten Karstgebiets in Böhmen, können Sie sowohl an der Oberfläche als auch unter der Erde entdecken – in seinen einzigartigen Höhlen.

Das warme und wirtliche Kalksteingebiet des Böhmischen Karsts ist das bedeutendste Karstgebiet in Böhmen. Es ist ein bemerkenswertes Landschaftsschutzgebiet, in dem sich Sandsteinfelsen, gelockerte helle Laubwälder und Waldsteppen zusammen mit blühenden Felsen und das Canyontal des Flusses Berounka abwechseln. Es ist auch das größte Karstgebiet in Böhmen und seine Anfänge hat es im paläozoischen Meer vor mehr als 400 Millionen Jahren.

Kalkstein, auf den wir überall im Böhmischen Karst treffen, bildet hier den überwiegenden Teil des geologischen Aufbaus. Es handelt sich um abgesetztes Gestein, welches aus den Kalkbehältern der wirbellosen Meereslebewesen entstand. Seine Fähigkeit, sich im Wasser aufzulösen und sich unter passenden Bedingungen anderswo abzusetzen ermöglicht die sogenannte Verkarstung. Deshalb ist die heutige Landschaft des Böhmischen Karsts von Rinnen, Canyons und Schluchten, zerfurcht und vielen Höhlen durchbohrt: es gibt hier an die 700 entdeckte! Es war gerade der Kalkstein, der hier eine bunte, vielfältige, dynamische und geheimnisvolle Landschaft entstehen ließ.

Der Böhmische Karst ist ein weltweit berühmtes Vorkommen von Versteinerungen. Von den lokalen Funden versteinerter Organismen war schon der weltbekannte Wissenschaftler und Paläontologe Joachim Barrande im 19. Jahrhundert fasziniert. Gleichzeitig ist der Böhmische Karst auch ein international einzigartiges Gebiet in Hinblick auf die Geologie, die Ablagerung von paläozoischen Schichten von Silur und die Erforschung der Entwicklung des Lebens in diesen Zeiten der Geschichte unseres Landes. Die außergewöhnliche geologische sowie paläontologische Bedeutung belegen die vielen natürlichen sowie künstlichen Freilegungen der paläozoischen Schichten.

Das Landschaftsschutzgebiet des Böhmischen Karsts mit einer Fläche von 130 km² wurde im Jahr 1972 ausgerufen. Es befinden sich darin 21 kleinflächige Sonderschutzgebiete, 12 Baumdenkmäler und 1 eingriffsfreies Gebiet. Einige geschützte Gebiete sind auch in das europäische System Natura 2000 eingeordnet.

Die außergewöhnliche Vielfalt an Pflanzen und Lebewesen im Böhmischen Karst ist ein Ergebnis der Zusammenarbeit von Mensch und Natur. Der Mensch beeinflusste die hiesige Natur und beeinflusst sie von der Urzeit bis heute. Dadurch, dass er hier tausende Jahre kleine Felder und Wälder bewirtschaftete, Vieh weiden ließ, Wiesen mähte, Stein abbaute und sich seine Wohnsitze baute, erhöhte er unbewusst die Vielfalt der hiesigen Landschaft.

Limestone Czech Karst

Weisen Sie das...

Kalkstein hier schon seit jeher abgebaut wird? Die Menge alter, großteils kleiner Steinbrüche hat heute natürlichen Charakter. Die neueren großen Steinbrüche greifen in die hiesige Landschaft signifikant ein.

Interessiert sein könnten